Shadow of the Tomb Raider: Jetzt bei uns im Test
Release: Erstveröffentlichung: 12. September 2018

Shadow of the Tomb Raider ist ein Action-Adventure-Videospiel. Von Eidos Montreal entwickelt und von Square Enix publiziert, steckt hinter dem Titel erneut ein spannendes Abenteuer, welches ab dem 05.11.2019 auf dem PC, der PlayStaion 4, der XBox One und später ebenso auf Google Stadia erlebt werden kann. Was den Spieler aber genau in diesem Abenteuer erwartet, zeigt der folgende Testbericht.

Shadow of the Tomb Raider: Die Handlung

Square Enix wandelt erneut auf den Spuren von Indiana Jones.

Shadow of the Tomb Raider ist ein Adventure Game, dessen Handlung in der nahen Gegenwart spielt. Der Spieler schlüpft in die Haut der berühmten Lara Croft, der, im aktuellen Teil, gerade einmal 20 Jahre alten Archäologin. Zusammen mit ihrem treuen Begleiter Jonah, sowie einen Stamm peruanischer Ureinwohner, muss der Spieler die Welt vor der Zerstörung retten.

Shadow of the Tomb Raider: Die Geschichte

Die Reise beginnt in Mexico, wo der Spieler bereits zu spüren bekommt, was ihn in den nächsten Stunden erwarten wird. Auf der Jagd nach dem “Schlüssel von IxChel” müssen etliche Hürden überwunden werden, doch als die gegnerische Organisation Trinity den Wettlauf zu gewinnen scheint, nimmt die Handlung eine dramatische Wendung. Durch das Entwenden des Schlüssels wird eine Kettenreaktion ausgelöst, welche die gesamte Menschheit zu vernichten droht. Um das Chaos abzuwenden, begibt sich Lara in das entfernte Peru und auf die Suche nach der verborgenen Stadt, um die Schatulle des IxChel, welche irgendwo in einem geheimen Tempel verborgen liegt, noch vor Trinity zu finden, denn durch das Öffnen der Schatulle, mit dem Schlüssel, wird die sogenannte “Säuberung” eingeleitet.

Shadow of the Tomb Raider: Der Spieler darf sich auf eine Spannende Geschichte freuen.

Die Reise nach Peru verläuft zunächst friedlich, bis plötzlich ein Sturm aufzieht und der Pilot von einem fliegenden Felsbrocken getroffen wird. Lara kann gerade noch ihren Gurt schließen, als das Flugzeug, inmitten des peruanischen Dschungels, abstürzt. Zusammen mit Jonah, der den Unfall unverletzt überstanden hat, begibt sich Lara auf den Weg zum nächsten Dorf. Nach ihrer Ankunft müssen Lara und Jonah nicht lange suchen, um die ersten Hinweise auf die verborgene Stadt zu finden. Nun öffnet sich auch eine grandios inszenierte Spielwelt voller Gefahren und Hindernisse, die der Spieler auf eigene Faust erkunden kann. Zahlreiche Gräber und Artefakte, sowie das erneute Aufeinandertreffen, mit Trinity und ihrem Anführer Dr. Dominguez, sorgen für eine fesselnde Geschichte.

Durch das Lösen von Rätseln und Meistern von teils sehr schwierigen Aufgaben, kann der Spieler seine Fähigkeiten im Entschlüsseln von Inschriften auf Karten, sowie jagen, tauchen und klettern verbessern. Die immer anspruchsvoller werdenden Missionen sorgen dafür, dass auch die Ausrüstung Stück für Stück erweitert werden muss, damit höhere Punkte erreicht bzw. längere Abschnitte getaucht, werden können. Eine wichtige Rolle übernehmen dabei auch die Ureinwohner der verborgenen Stadt sowie der Begleiter Jonah, welche mit Hinweisen und kleineren Aufträgen die Geschichte sehr abwechslungsreich gestalten. Ein Wettlauf gegen die Zeit und gegen Dr. Dominguez beginnt, als Trinity ebenso die verborgene Stadt erreicht.

Shadow of the Tomb Raider: Das Leveldesign

Den Spieler erwartet eine detaillierte Welt, voller Gefahren und Hindernisse, dazu kommt eine üppige Vegetation und eine lebendige Tierwelt, welche zum klettern und jagen geradezu einlädt. Die historischen Orte und Artefakte sind sehr glaubhaft dargestellt und animiert, sowie das Verhalten der Tiere und NPC´s. Die diversen Charaktere passen immer in das Bild der jeweiligen Szenerie und Umgebung, sodass der Spieler stets in eine andere Welt geführt wird. Das Terrain ist überaus nützlich, beim unbemerkten Anschleichen an Gegner oder Beutetiere und bietet auch Schutz vor Gefahren. Natürlich haben die Entwickler auch daran gedacht, zum Beispiel erkletterbare Felsvorsprünge oder Wände mit einem Hauch weißer Farbe erkennbar zu machen, damit der Spieler nicht erst stundenlang an einer Wand auf und ab hüpfen muss.

Die Bewegungsabläufe der Charaktere sind sehr realistisch dargestellt und umgesetzt. Natürlich kommt es auch in diesem Spiel erneut zu dem Eindruck, dass manche Nebencharaktere wohl aus ein und derselben Familie stammen, allerdings ist dies nicht negativ zu betrachten. Im Endeffekt gibt es großes Lob für die Arbeit der Entwickler von meiner Seite her, denn der Spieler taucht regelrecht in ein faszinierendes Abenteuer voller Leben und Natur.

Shadow of the Tomb Raider: Gameplay

Beim Gameplay selber, sollte man mit der Tastatur sehr gut umgehen können bzw. auf das Gamepad umsteigen, denn manche Aktionen erfordern schnelles Handeln und reagieren, sodass ein ungeübter Tastaturspieler schnell Probleme bekommen kann. Für die Gamepad- und Konsolenspieler ist das Spiel geradezu wie geschaffen, schnelle Quick Time Events und schnelles Agieren gehen locker von der Hand und nach einer gewissen Einspielzeit meistert man auch die gefährlichsten Hürden mit Bravour. Der Spieler kann seine eigene, bevorzugte Spielweise anhand von Fertigkeiten gut entwickeln. Ob nun als Jäger, Sucher oder Sammler, jede Fertigkeit hat seine Vorteile.

Das Entwickeln des Spielstils geht ebenso schnell wie das Fallen von einer Felsklippe, denn durch das Finden von Schätzen, sowie das Aufspüren von Artefakten, gibt es Levelpunkte, welche im Menü vergeben werden können. Sehr übersichtlich gestaltet und einfach gehalten, kann der Spieler im Menü auf diverse Upgrades zurückgreifen, denn nicht nur die Fähigkeiten, sondern auch das Equipment, sowie die Waffen, können verbessert werden. Wenn der Spieler alles richtig macht und nicht nur planlos der Hauptstory folgt, ist er am Ende des Spiels ein wahrer Meister seiner Zunft und besiegt jeden Gegner, der sich ihm in den Weg stellt.

Shadow of the Tomb Raider: Dieses Videospiel bietet dem Spieler actionreiches und abwechslungsreiches Gameplay.

Allerdings sollte der Spieler stets darauf achten, dass er einen kühlen Kopf bewahrt, denn so manches Rätsel scheint schwieriger, als es zu Beginn aussieht. Spiegel müssen gedreht und Felswände verschoben werden, hier stellt sich der Bogen als sehr nützliches Hilfsmittel heraus, durch das verwenden von Pfeilen, die mit Seilen bestückt sind, kann der Spieler diverse Spulen miteinander verknüpfen und als Brücke verwenden, beziehungsweise sind diese Spulen auch vielseitig einsetzbar, wie genau erfährt der Spieler meist durch Lara selbst. Das Spiel verfügt nicht nur über Seile an Pfeilen, sondern sogar über ein kleines Crafting System, es lassen sich zum Beispiel spielerisch Molotow Cocktails und Brandpfeile, sowie Medizin und andere hilfreiche Mittel herstellen, allerdings muss der Spieler die dazugehörigen Komponenten zuerst in der offenen Welt finden.

Fazit von Rob Arnold

Freunden von Shooter Spielen kann ich von Tomb Raider abraten, denn hier wird auf das Köpfchen gesetzt. Schnelles Reagieren bei Fallen und ein klarer Verstand beim Lösen von Rätseln ist das, was Shadow of the Tomb Raider für mich zu einem der besten Spiele des Jahres macht. Nicht nur die Art und Weise der Rätsel, sondern das gesamte Paket überzeugten mich. Nach einigen Stunden Spielzeit war ich komplett im Spiel verloren. Standard-Einstellungen beim Gamepad machten nerviges Knöpfe suchen überflüssig, denn wer schon mal auf einer Konsole oder mit Pad gespielt hat, der weiß das R2 = schießen und L2 = zielen bedeutet. Allerdings stellten sich einige Rätsel auch als sehr schwierig heraus, sodass es schon etwas zeitintensiv ist, alle Gräber zu enthüllen. Im gesamten Paket bekommt die Definitive Edition von mir ein hervorragend, denn mit allen DLC´s bekommt man hier wirklich etwas für sein Geld.

Zitat

“Schnelles Reagieren bei Fallen und ein klarer Verstand beim Lösen von Rätseln ist das, was Shadow of the Tomb Raider für mich zu einem der besten Spiele des Jahres macht.

Wertung:

Shadow of the Tomb Raider

8

8.0/10

Pros

  • Gameplay & Story können überzeugen
  • gelungenes Leveldesign
  • die Rätsel können überzeugen

Cons

  • manchmal zu langen Kletterpartien